Klettern
Altmann, 2436m

Datum:03.09.2010
Region:Schweiz, Alpstein
Höhenmeter:1350
Tourengänger:Christian, Gerhard, Alexander
Routenbeschreibung:Ausgangspunkt Wildhaus im Obertoggenburg am großen Parkplatz kurz vor der Gondelbahn Gamplüt. Erst kurz über den asphaltierten Weg bis zum ersten Wegweiser an dem wir links auf einem Wanderweg abzweigen, welcher kurz durch den Wald führt und dann wieder auf das Alpsträßchen trifft. Über Gamplütt folgen wir dem breiten Fahrweg bis zur Alpe Tesel an der wir links in mehreren Serpentinen den Fußweg über die Chreialp zur Zwinglipasshütte folgen. Diese lassen wir links liegen und ziehen weiter Richtung Rotsteinpass, wo wir auf Höhe Fleckli steil das frisch überschneite Geröllfeld zur Rässegg empor steigen. Hier sehen wir bereits eine Markierung am Beginn des Kamins. Nun klettern wir im I. II. Grad durch den Schaffhauser Kamin zum Gipfel. Abstieg wie Aufstieg, jedoch im unteren Teil durch das Flürentobel zum Ausgangspunkt.
Angetroffene Verhältnisse:Ab 1800m zunehmend mehr Neuschnee, auf Höhe Fleckli ca. 20cm, Steilrinne zum Rässegg immer wieder tiefes Einsinken im nichttragenden Neuschnee, in den Kletterstellen nur mehr wenig Neuschnee, Schlüsselstelle ist gleich am Beginn im Einstieg und ist mit 2 Haken und Schlingen etwas entschärft

 

Nach langem starten wir wieder mal eine Tour in der Schweiz. Von Wildhaus solls heute auf den Altmann gehen

Allerhand Betrieb

Bei diesem Wegweiser zweigen wir rechts ab Richtung Zwinglipasshütte

Bald erreichen wir den Eingang ins langgezogene Tesseltal

Vorbei an der Froßalpe ziehen wir weiter ins Tal hinein

Trinkpause bei der Alpe Tesel

Von dort verlassen wir den Fahrweg und marschieren über den schön angelegten Fußweg weiter zur Zwinglipasshütte

Im Hintergrund die Churfirsten

Steil zieht der Weg nach oben

Oben angekommen erreicht man ein Hochplateau mit beeindruckenden Bergspitzen

Auch unser heutiges Ziel zeigt sich bereits eindrucksvoll

Von der Chreialpe folgen wir dem Trampler weiter...

...zum ersten Etappenziel, die Zwinglipasshütte. Der weitere Aufstieg erfolgt nun über das Schneeband
unterhalb des Wandfusses und danach die rechte Rinne mit den Schneefeldern hinauf zum Schneegrat

Schöner Blick zurück auf die Zwinglipasshütte

Von nun an war Schneestapfen angesagt...

...aber das tat der guten Laune bei dem herrlichem Wetter keinen Abbruch

Über dieses steile Schneefeld steigen wir hinauf zum Joch

...jeder auf seine Art...

...aber angekommen sind wir dann schlussendlich alle

Beim Joch weist dann eine Markierung nochmals ein Schneefeld hinauf zum Einstieg in den Kamin

Ausgesetzte aber nicht allzu schwierige Kletterei im I. und II. Grat, sodass wir aufs anseilen verzichten konnten

Über herrlichen, kompakten Fels gehts empor

Alex in Action

Nach herrlicher Kletterei erreichen wir schlussendlich den Grat unterhalb des Gipfels

Christian kämpft sich empor

Über den verschneiten Grat gehts in leichter Kletterei weiter zum Gipfel

Schöne Tiefblicke

Letzte Meter...

...und der Gipfel des Altmann ist erreicht

Fantastischer Ausblick

Blick nach Süden

Auch im Westen beeindruckende Gipfelziele

Abstieg mit Blick hinab zum Hundskopf und Fälensee

Wieder hinab zum Schneegrat...

...und von dort mit Schneespritzer auf der Linse wieder hinab durch den Schaffhauser Kamin

Großteils kompakter und gut griffiger Fels

Letzte Rinnen hinab...

...und dann durch die Schneerinne zurück zum Joch

Per Poposliding gehts flott die Schneefelder hinab

...auch Alexander hatte seine Freude an der Tour

Bei der Zwinglipasshütte genehmigten wir uns noch einen Viertele... Bier gibts hier oben leider keines...

Im Abstieg zeigt sich nochmals schön der Kamin hinauf zum Gipfel

Abstieg hinab zur Chreialp

Beeindruckende Felsbänder

Über den steilen Pfad hinunter ins Tesseltal...

...erreichen wir schließlich wieder die Alpe Tesel und von dort dann weiter hinab zum Ausgangspunkt

zurück