Bergtour
Nördliche Valgraggesspitze, 2761m - Südliche Valgraggesspitze, 2793m - Valgraggeskopf, 2820m

Datum:10.07.2011
Region:Vorarlberg, Silvretta
Höhenmeter:1200
Tourengänger:Christian, Gerhard, Maureen, Mark
Routenbeschreibung:Vom Seespitz des Vermuntstausees erst auf dem Fahrweg entlang des Kromerbaches Richtung Saarbrückner Hütte, wo wir dann aber auf die Via Alpina durch das Maderer Täli abzweigen. Der schön angelegte und markierte Weg führt bis zum Hochmadererjoch. Hier zweigen wir links weglos ab und steigen über den Grat empor. Auf dem Sattel gehtís über Blockgestein zum Gipfelgrat der Nördlichen Valgraggesspitze. Nach kurzer Rast steigen wir über den Grat in das kleine Joch hinab und über einen Grasgürtel zur Ostflanke der Südlichen Valgraggesspitze und in dieser zum Gipfel. Nach einer kurzen Gipfelrast entscheiden wir zum Valgraggessattel abzusteigen um noch den nahegelegenen Valgraggeskopf zu erklimmen. Diesen besteigen wir über den NW-Grat. Abstieg direkt ins Kromertal und dieses wieder entlang zum Ausgangspunkt.
Angetroffene Verhältnisse:Herrliche Gratwanderung im griffigen Blockgestein bis II, wenige, ausgehöhlte Altschneefelder, welche besser gemieden werden sollten.

 

Start beim Seespitz des Vermuntstausees

Auf dem Güterweg...

...Richtung Saarbrückner Hütte

Auf dem Via Alpina zum Hochmadererjoch

Blick zur Bielerhöhe

Blick hinab zum Vermuntstausee

Sonnenaufgang hinter der Kresperspitze

In angenehmer Steigung zieht der Weg empor...

...mit zahlreichen Panoramastellen

Der mächtige Aufbau des Hochmaderermassivs

Unterhalb dessen führt der Weg entlang...

im schönen Grün der Hochwiese

Oberhalb der Schotterrinne sieht man bereits das Hochmadererjoch

Über Felsbrocken...

... und dieses idyllische Gebirgsbächlein...

...geht´s das Maderer Täli hinein

Der Nebel stäubt empor

Bald ist das Joch erreicht...

...wo wir eine kurze Rast einlegen

Weiter über Blockgestein...

...zu den ersten griffigen Kletterstellen

Maureen vor der wilden Felsformation

Stets weglos empor

mit Blick zum Hochmaderer

Großlitzner und Seehorn im Hintergrund

Mark lässt keinen Felsen aus

Auf allen Vieren Richtung Gipfel

Gipfelfoto vor dem Steinmann

Blick zu den folgenden beiden Zielen im Vordergrund

Weiter geht´s über den Grat mit Blick zur Platten- und Kessispitze

Der Abstieg ist unschwierig

Am Grat können die schwierigen Passagen gut umgangen werden

Blick zurück zum ersten Ziel

Blick über den Hinterberg zur Rotbühelspitze

Valgraggeskopf und Valgraggestürme, Blodigturm und die Östliche Plattenspitze,
dazwischen die kleinen Seehörner im Hintergrund

Schöner Blick zur Westlichen Plattenspitze

Tiefblick zum Vermuntstause

Immer wieder im guten griffigen Plattenfels...

...mit luftigen Stellen

Auch ein Spreizschritt ist hi und da mal gefordert

Litzner und die Seehörner

Valgraggeskopf erreicht

Blick zurück zu den beiden vorrigen Zielen

Hier steigen wir ab

Weglos...

...und über Steilwiesen

Zum leichten Regen kommt auch noch der Nebel mit ins Spiel

Zu unserer Freude jedoch nur von kurzer Dauer

Auf dem Saarbrückner Weg ist das Wetter wieder TipTop

Geschafft nach 1200 Höhenmetern

zurück